Digitale Trans­­­formation

So sieht der Arbeitsplatz der Zukunft aus

ArbeitsplatzderzukunftDie Ein­stel­lun­gen und Bedürf­nisse von Mit­ar­bei­tern ver­än­dern sich. Wo frü­her ein Dienst­wa­gen und ein gross­zü­gi­ges Büro wich­tig waren, zäh­len heute fle­xi­ble Arbeits­um­ge­bun­gen und –zei­ten sowie die dafür nöti­gen Arbeits­mit­tel. The­men wie Funk­tio­na­li­tät und Usa­bi­lity rücken somit in den Vor­der­grund. In Bezug auf Soft­ware sind dies:

  • Ist die Soft­ware intui­tiv bedien­bar
  • Sind rol­len­be­zo­gene Vor­ein­stel­lun­gen für den ein­zel­nen Benut­zer mög­lich
  •  Kön­nen Daten ein­fach mit­ein­an­der aus­ge­tauscht wer­den
  • Kön­nen mit Hilfe von Inte­gra­tion, effi­zi­ente Arbeits­ab­läufe erlangt wer­den

Mehr als neue Tech­no­lo­gie

Die Gestal­tung des Arbeits­plat­zes der Zukunft stellt IT und  Manage­ment vor neue Her­aus­for­de­run­gen. Tra­di­tio­nelle Arbeits­struk­tu­ren lösen sich mehr und mehr auf. Die IT spielt bei all die­sen Ver­än­de­run­gen eine ent­schei­dende Rolle. Der Arbeits­platz der Zukunft ist sehr stark ein von IT-geprägter Arbeits­platz der Zukunft – ins­be­son­dere im Ver­trieb.

Eine Tech­nik, die an jedem Ort, ein­fach, intui­tiv bedien­bar und höchst ver­läss­lich ist steht hier mit an ers­ter Stelle.

Weni­ger Zeit­ver­schwen­dung durch die rich­tige IT

Stu­dien kom­men zu dem Ergeb­nis, dass im Büro mehr als 30 % der Zeit für unpro­duk­tive Unter­bre­chun­gen ver­schwen­det wird (Fraun­ho­fer Insti­tut, „Lean Office“, 2006).

Gerade für Anwen­der, die nur gele­gent­lich eine Anwen­dung bedie­nen, ist das täg­li­che Rea­li­tät. Sei es die Suche nach Doku­men­ten, nach der rich­ti­gen Mate­ri­al­num­mer, nach dem aktu­el­len Bud­get­stand für eine Inves­ti­ti­ons­ent­schei­dung, das Auf­fin­den der Bestel­lung zur Frei­gabe einer Rech­nung – Sie haben hier bestimmt auch selbst viele Bei­spiele. Die lau­fen­den Updates und neuen Mög­lich­kei­ten in den genutz­ten Software-Lösungen sind hilf­reich, aber nur wenn man diese ent­spre­chend regel­mäs­sig nutzt.

Das Beste der IT für den Anwen­der

Die grosse Her­aus­for­de­rung der IT ist es dem Mit­ar­bei­ter die best­mög­li­che Unter­stüt­zung, sprich die bes­ten Werk­zeuge zur Ver­fü­gung zu stel­len, die er für die Erle­di­gung sei­ner Auf­gabe benö­tigt und die den Anfor­de­run­gen neuer Arbeits­wei­sen gerecht wer­den. Ins­be­son­dere im Ver­trieb sind hier mobile Lösun­gen gefragt, die sowohl on– wie auch off­line funk­tio­nie­ren.

Intui­tiv, inte­gra­tiv und mobil

ITML und Smart Enter­prise Solu­ti­ons haben sich der Sache ange­nom­men und ein Pro­dukt kre­iert, das neue Usa­bi­lity in Busi­ness­an­wen­dun­gen und eine neue Inte­gra­ti­ons­qua­li­tät zum Anwen­der ver­spricht. Mit der Smart Busi­ness Suite von ITML ist man in der Lage, Benut­zer­ober­flä­chen zu gestal­ten, die anwen­dungs­über­grei­fend (inte­gra­tiv) sind und SAP und Non-SAP-Anwendungen in ein­heit­li­chem Look & Feel zum Anwen­der brin­gen.

Eine Bestel­lung zu erfas­sen und frei­zu­ge­ben erschliesst sich jedem Mit­ar­bei­ter, selbst wenn er dies nur ein­mal im Monat durch­führt. Ein Ver­triebs­mit­ar­bei­ter benö­tigt nur noch eine hal­ben Tag Schu­lung, um das CRM-System zu bedie­nen. Auch eine Inter­ak­tion zwi­schen Anwen­dun­gen (nicht nur SAP) ist mög­lich, sodass voll­stän­dige Work­flows über ver­schie­dene Anwen­dungs­sys­teme abbild­bar sind, ohne das es für den Anwen­der trans­pa­rent sein muss, wel­ches Sys­tem und wel­che Trans­ak­tion gerade ver­wen­det wer­den.

  • Der IT Arbeits­platz der Zukunft:
  • Ein­fa­che Funk­tio­nen und intui­tive Bedie­nung
  • Inte­grierte Anwen­dungs­ober­flä­chen
  • Work­flows über ver­schie­dene Anwen­dun­gen hin­weg mit einer Ober­flä­che
  • Alle wich­ti­gen Funk­tio­nen unter­wegs (auch off­line) ver­füg­bar
  • Mobile Funk­tio­nen auch auf Tablets oder Smart­pho­nes

Erfah­ren Sie mehr über den Arbeits­platz der Zukunft am Swiss CRM Forum im Work­shop „Digi­tale Trans­for­ma­tion im Ver­trieb“ mit dem Autor des Arti­kels Ste­fan Eller.Über den Autor:

Ste­fan Eller, Grün­der & Geschäfts­füh­rer ITML GmbH. Der Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) greift auf eine lang­jäh­rige IT-Erfahrung zurück. Seit 1994 ist er im SAP-Umfeld tätig. Ste­fan Eller bringt seine Fach­kom­pe­tenz in den Berei­chen SAP ERP, CRM und eBusi­ness sowohl als Men­tor wie auch in Len­kungs­krei­sen in ITML-Projekte mit ein. Ste­fan Eller ver­ant­wor­tet den Bereich Pro­dukt­ma­nage­ment der ITML Solu­ti­ons und treibt als Visio­när die Inno­va­tio­nen von ITML voran.

Hinterlasse einen Kommentar