Digitale Trans­­­formation

Schöne neue Datenwelt: Täglich 2.500.000.000.000.000.000 Bytes

Hät­ten Sie das gewusst? Sie­ben Mil­li­ar­den Men­schen leben aktu­ell auf der Welt. 5,1 Mil­li­ar­den besit­zen ein Mobil­te­le­fon. Sie nut­zen nicht nur Daten oder rufen sie ab, son­dern pro­du­zie­ren auch selbst Tag für Tag neue digi­tale Infor­ma­tio­nen – über mobile End­ge­räte, durch Strea­ming­dienste, GPS-Signale und Akti­vi­tä­ten in sozia­len Netz­wer­ken.

Täg­lich ent­ste­hen so Daten­men­gen mit bis zu 2,5 Tril­lio­nen Bytes!Dass Unter­neh­men künf­tig umso erfolg­rei­cher sind, wenn sie diese Big Data zu lesen und in ihre CRM-Strategie ein­zu­bin­den ver­ste­hen, liegt auf der Hand. Es gibt span­nende neue Stu­dien zum Thema.

Unter­neh­men die in ihren Mar­ke­ting­ak­tio­nen mehr­heit­lich auf Big Data set­zen, sind dop­pelt so erfolg­reich wie Unter­neh­men, die in weni­ger als der Hälfte ihrer Pro­jekte Big Data nut­zen. Das zeigt die Befra­gung «The Big Poten­tial of Big Data. A Field Guide for CMOs» von 211 Mar­ke­ting­spe­zia­lis­ten aus den USA durch For­bes Insights. Über 90 Pro­zent der Befrag­ten gaben an, dass sie bei der Ver­wen­dung von Big Data ihre Ziele errei­chen oder über­tref­fen. Umso erstaun­li­cher, dass nur eines von zehn Unter­neh­men und nicht ein­mal jede dritte Mar­ke­ting­agen­tur auf Big Data für ihre Zwe­cke nut­zen.

Auch das Whi­te­pa­per «Big, Big­ger, CRM: Warum Sie auch im Kun­den­ma­nage­ment eine Big-Data-Strategie brau­chen» von Micro­soft för­dert klare Zah­len und Aus­sa­gen zu Tage: Durch schlech­tes Daten­ma­nage­ment kön­nen Unter­neh­men 20 bis 35 Pro­zent an Umsatz ent­ge­hen.

Hinterlasse einen Kommentar